IQHP – Initiative für Qualitätssicherung im Heilpraktikerberuf

  • Qualität und Konsens im Heilpraktikerberuf

Initiative für Qualitätssicherung im Heilpraktikerberuf/IQHP „öffnet Tür“ in der Berufspolitik

IQHP-Vertreter mit Gesundheitsausschuss-Vorsitzenden/Dt. Bundestag am 18. Juni 2020 im Paul-Löbe-Haus, von rechts nach links:
Dr. med. Wolf-Dieter Hirsch/Kontrollrat Klinische Medizin/Komplementär-Medizin IQHP, Ulrich Erdmann/1. Vors. BDN e.V./IQHP, Herbert Eger/1. Vors. BDHN e.V./IQHP, Vorsitzender Gesundheitsausschuss Dt. Bundestag Erwin Rüddel,
Homeira Heidary/Medienbeauftragte IQHP, Klaus-Rüdiger Goebel/Fachbeauftragter Akupunktur, TCM/IQHP

Die Initiative für Qualitätssicherung ist eine bundesweit aktive politische Initiative für den Heilpraktiker-Beruf.
Die IQHP steht für die Gemeinsamkeit und für den Dialog aller Heilpraktiker*innen, Berufsverbände, Fachgesellschaften und Aktionsbündnisse in Deutschland.

Die Initiatoren der IQHP sind der Bund Deutscher Heilpraktiker und Naturheilkundiger e.V., der Berufsverband Deutsche Naturheilkunde e.V. und der Verband Deutscher Heilpraktiker e.V.

Die IQHP nimmt durch ihre jeweils vertretenden Verbände teil an der Offenbacher Runde deutscher Berufs- und Fachverbände und an der Gesamtkonferenz deutscher Heilpraktiker-Verbände und Fachgesellschaften. In diesen kollegialen Gesprächskreisen sind nahezu alle in Deutschland tätigen Berufsverbände, Fachgesellschaften und Initiativen beteiligt.
Auf dieser Kommunikationsebene wird in Arbeitsgruppen intensiv an berufsständischen Inhalten gearbeitet.
Die IQHP begrüßt und unterstützt alle verantwortungsvoll und fachkompetent geführten  Arbeitsgemeinschaften, die aus der Offenbacher Runde und der Gesamtkonferenz hervorgegangen sind.
Ziel der IQHP ist der Erhalt der Therapiefreiheit im Heilpraktiker-Beruf und die Stärkung der Patientensicherheit und des Patientenschutzes.
Weitere Ziele der IQHP sind die Unterstützung, Vernetzung und Stärkung aller in Deutschland tätigen Heilpraktiker*innen, Berufs- und Fachverbände, Fachgesellschaften, Initiativen, Aktionsbündnisse, Netzwerke und Blogger, um die Sichtbarkeit unseres Berufes und unserer Berufsinteressen in der Öffentlichkeit zu stärken.
Die IQHP ist der Meinung, dass der Berufsstand der Heilpraktiker*innen in Deutschland derzeit hervorragend durch die bestehenden Berufsverbände und Fachgesellschaften vertreten wird.
Die IQHP ist der Auffassung, dass der Berufsstand der Heilpraktiker in der Berufsausübung, Ausbildung, Fortbildung und Qualifizierung die Anforderungen erfüllt, um als wertvoller Leistungsträger für die Patienten in der medizinischen Versorgung tätig sein zu können.
Das Hauptanliegen der IQHP ist die Einführung einer geregelten einheitlichen Heilpraktiker-Ausbildung im Rahmen einer Qualitätssicherungskette zur Schaffung eines Ausbildungsstandards unter zentraler Mitwirkung und Verantwortung der aktiv in die Heilpraktikerausbildung eingebundenen Berufs- und Fachverbände in Deutschland im gesetzlichen Rahmen des HPG/1.DVO.
Die IQHP hat zur Erreichung dieses Ziels Vorschläge zur Einführung einer geregelten Heilpraktiker-Ausbildung mit den notwendigen beruflichen Qualitätsmaßnahmen verfasst und dem Bundes-ministerium für Gesundheit im Rahmen einer Anhörung im Oktober 2017 ausgehändigt.
Diese Dokumentation (Interner Leitlinien-Katalog IL4HP) wurde erstmalig 2008 verfasst und seither jährlich kontinuierlich aktualisiert und überarbeitet.
Die Ausgabe 2019 wurde von der IQHP im Dezember 2019 an alle Entscheidungsträger aus dem Gesundheitswesen (Bundesministerium für Gesundheit, Landesministerien für Gesundheit, Gesundheitsausschuss) mit Vorschlägen zu einer moderaten Reform des Heilpraktikerwesens übermittelt.
Bei dieser Reform soll die Therapiefreiheit und das Heilpraktikergesetz unangetastet bleiben und Lösungswege durch Änderungen der Zugangsvoraussetzungen unter Nutzung bereits vorhandener QM-Standards und Strukturen aufgezeigt werden.
Dabei soll den Berufsverbänden mehr Verantwortung und Mitwirkung zuteil werden, um zukünftig nach innen einen berufsinternen Kontrollstatus und nach außen Sicherheit in der Berufsausübung und Berufsausbildung dauerhaft gewährleisten zu können.
Die bisherigen Rückmeldungen von den Entscheidungsträgern der Politik waren und sind durchweg positiv.
Unterstützt wird die IQHP von Netzwerken, Naturheilkunde-Portalen und Einrichtungen der naturheilkundlichen Pharmaindustrie, vom Aktionsbündnis Moderne Heilberufe, Kollegen*innen und Befürwortern, die für eine Qualitätssicherung im Heilpraktikerberuf stehen.
Die Initiative für Qualitätssicherung im Heilpraktikerberuf hat in den letzten Wochen mit ihren Aktivitäten „Türen geöffnet“ für einen Dialog mit den politischen Entscheidungsträgern. Wir haben erreicht, dass sich unser Kontakt zum Bundestag, MdB Alexander Krauss, der sich für unseren Beruf stark engagiert und seit Monaten mit unterschiedlichen Heilpraktikerverbänden kommuniziert, den IQHP-Gedanken angeschlossen hat und in einer Pressemitteilung ein Statement verfasst hat, welches zum Wohle unseres ganzen Berufsstandes ein positives Zeichen in der Öffentlichkeit setzt.

Kommentare sind geschlossen.