IQHP – Initiative für Qualitätssicherung im Heilpraktikerberuf

  • Qualität und Konsens im Heilpraktikerberuf

Wir berichten – IQHP-Erfolg in Berlin

Die berufspolitische Arbeit der IQHP in 2020 mit Vertretern des Bundestages, hier insbesondere mit
dem Abgeordneten MdB Alexander Krauss, hat einen entscheidenden Erfolg erwirkt gegen einen
weiteren Versuch, unsere beruflichen Kompetenzen einzuschränken.

Der Bundestag beschloss am 28. Januar 2021 das MTA-Reform-Gesetz.
Ursprünglich war im Gesetzesentwurf eine geplante Einschränkung für Heilpraktiker in Bezug auf Erbringung von Laborleistungen vorgesehen.

Durch das unermüdliche Engagement vom Bundestagsabgeordneten Alexander Krauss und weiteren Mitgliedern des Gesundheitsausschusses wurde diese Änderung zum Wohle der Heilpraktiker wieder gekippt.

Rückblick:
Unmittelbar nach Bekanntwerden von Änderungen im MTA-Gesetzesentwurf Anfang Oktober 2020, die eine Streichung unseres Berufsstandes für die Leistungserbringung von Laborleistungen beinhalteten, führten die Vertreter der IQHP, Herr Eger BDHN e.V., Herr Erdmann BDN e.V., in Berlin persönliche Gespräche mit Mitgliedern des Gesundheitsausschusses.

Durch die Gespräche mit der Politik wurde nochmals deutlich gemacht, wie wichtig die Möglichkeit der Auftragserteilung durch Heilpraktiker von Laborleistungen im Sinne des Patientenwohls ist.

Dies brachte die Presse-Sprecherin der IQHP Homeira Heidary bei der öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses Deutscher Bundestag im Dezember klar zum Ausdruck – Labormedizin ist fester Bestandteil der beruflichen Heilpraktiker-Ausbildung und Fortbildung und wird selbstverständ-lich bei Bedarf für die fachkompetente Berufsausübung herangezogen.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass natürlich auch die Sprecherin des DDH (Fr. Hilpert-Mühlig, Vors. FDH e.V.) mit ihrer Teilnahme an der Anhörung s.o., die Gesamtkonferenz und betroffene Labore mit schriftlichen Stellungnahmen usw. das Vorgehen unterstützten.

Der in der Folge der Anhörung nunmehr wiederhergestellte ursprüngliche Passus im MTA-Gesetz ist das Ergebnis unermüdlicher Aufklärungsarbeit und Kommunikation. Das Engagement der IQHP und anderen Vertretern aus der Heilpraktikerschaft mit politischen Entscheidungsträgern zeigt, wie man gemeinsam konstruktive Schritte vollziehen kann, um für die Zukunft unseres Berufes zu wirken.

In der abschließenden Debatte zur Abstimmung des Gesetzes im Dt. Bundestag am 28. Januar betonte MdB Alexander Krauss noch einmal die Notwendigkeit einer zukünftigen Reform in der Heilpraktikerausbildung und im Heilpraktikerberuf.  Hierbei nannte er Eckpunkte der von der IQHP vertretenen Agenda für die Zukunftsgestaltung im Heilpraktikerwesen.
Er rief die Heilpraktikerverbände dazu auf, Vorschläge zur Reform einzubringen. Der Heilpraktiker müsse ein freier Heilberuf bleiben und die Therapiefreiheit müsse gewahrt bleiben.

Link Rede MdB Alexander Krauss
https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7499142#url=bWVkaWF0aGVrb3ZlcmxheT92aWRlb2lkPTc0OTkxNDI=&mod=mediathek

Die berufspolitische Arbeit der IQHP (Initiative für Qualitätssicherung im Heilpraktikerberuf) hat hiermit einen ersten großen Erfolg erzielt und steht für die Gemeinsamkeit aller Heilpraktiker in Deutschland.

Verbände, Fachgesellschaften und Unterstützer der IQHP:

BDN e.V., BDHN e.V., VDH e.V.
Wirtschaftsbündnis Naturheilkunde

Kommentare sind geschlossen.